Volle Traumhaare

Jana Möller Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Hairdreams setzt ab jetzt neben Extensions auch auf Nano-Haarverlängerungen. Dabei soll es in Rekordzeit schöne, lange Haare geben.

Denn viele Frauen träumen von langen, üppigen Traumhaaren oder von modischen Frisuren, haben aber das Problem, dass die eigenen Haare dafür nicht die richtigen Voraussetzungen bieten.

Weil sie zu kurz sind oder zu fein oder ganz einfach nicht so schnell wachsen, wie sie sich das wünschen würden. Abhilfe versprechen Haarverlängerungen und -verdichtungen, die das Eigenhaar durch die Einarbeitung zusätzlicher Echthaare länger und voller machen.

Nano-Haarverlängerung, Hairdreams
Nano-Haarverlängerung, Hairdreams

Allerdings sehen billige Extensions oft unnatürlich aus und schädigen das Eigenhaar. Zudem ist die Einarbeitung oft eine mühsame, stundenlange Prozedur.

Nun kommt die Laserbeamer Nano-Technologie von Hairdreams. Und das schnell und bequem in nicht mehr als einer Stunde. Das geht so:

Die Methode ermöglicht es, hochwertige, handverlesene Echthaare so „unsichtbar“ und „unfühlbar“ in das Eigenhaar zu integrieren, dass sie zum natürlichen Bestandteil des Eigenhaars werden und dieses quasi „wie von Zauberhand“ vermehren.

Nano-Haarverlängerung, Hairdreams
Nano-Haarverlängerung, Hairdreams

Die Einarbeitung erfolgt schonend und dauerhaft für eine Trageperiode von bis zu sechs Monaten mit dem patentierten Laser. Dabei wird das Eigenhaar mit gesunden Haaren ummantelt und auf diese Weise sogar vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt.

Praktisch jede gewünschte Veränderung ist auf diese Weise machbar: Längere Haare, mehr Haarfülle, modische Farbsträhnen, kreative Trendfrisuren und vieles mehr. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Haarverlängerungen mit der Laserbeamer Nano-Methode sind ausschließlich bei lizenzierten Hairdreams-Partnerfriseuren erhältlich. Mehr dazu gibt es unter hairdreams.de/salonfinder.

Bildergalerie:

Fotos: Hairdreams

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin