Kontaktlinsen machen vieles im Leben leichter und angenehmer. Vor allem im Alltag und in der Freizeit – zum Beispiel bei der Ausübung von Sport – sind die Linsen für das Auge deutlich praktischer als eine Brille.

#Anzeige

Sie verschaffen ihren Trägern mehr Bewegungsfreiheit und man erkennt nicht, dass jemand an einer Sehschwäche leidet. Selbst beim Autofahren sind die Linsen erlaubt. Jedoch sollte man dabei ein paar Dinge beachten.

Kontaktlinsen sind vorteilhaft für Autofahrer

Ein wesentlicher Vorteil von Kontaktlinsen ist, dass sie im Gegensatz zu einem Brillengestell nicht die Sicht beeinträchtigen können. So ist ein einwandfreier Schulterblick gewährleistet. Beim Abbiegen oder Einparken in eine Parklücke hat man eine bessere Übersicht – auch wenn heute schon viele Modelle selbst einparken. Gefährlich kann es beim Autofahren werden, wenn die Brille von der Nase rutscht und man für wenige Augenblicke abgelenkt wird. Dies kann bei Kontaktlinsen nicht passieren.

Kontaktlinsen sind vorteilhaft für Autofahrer.
Kontaktlinsen sind vorteilhaft für Autofahrer.

Vor allem im Winter offenbart sich ein weiterer Vorteil: Anders als Brillengläser können Kontaktlinsen nicht beschlagen. Oftmals müssen Brillenträger vor Fahrantritt ihre Brille abnehmen, reinigen und einige Minuten warten, bevor sie wieder klar sehen können. Kontaktlinsen gibt es sogar als Tages- und Nachtlinsen.

Das bedeutet, dass diese spezielle Art von Linsen rund um die Uhr getragen werden können, ohne die Augen zu reizen oder gar zu schädigen. Optimal für Menschen, die viel im Auto unterwegs sind – zum Beispiel Außendienstmitarbeiter oder LKW-Fahrer – oder gerne die Nacht zum Tag machen.

Worauf man bei den Kontaktlinsen im Auto achten sollte

Trotz der vielen Vorteile, die Kontaktlinsen den Autofahrern bieten, ist ein wenig Vorbereitung und Weitsicht notwendig. Die richtige und regelmäßige Reinigung ist bei Kontaktlinsen besonders wichtig. Nur so wird sichergestellt, dass diese jederzeit in einem hygienisch einwandfreien Zustand sind und die Augen nicht reizen.

Dann lässt es sich auch im Straßenverkehr entspannt fahren. Wichtig ist, dass man als Kontaktlinsenträger das Gebläse oder die Heizungsluft nicht zu hoch einstellt. Das sorgt für ein schnelles Austrocknen der Linsen und demzufolge ein unangenehmes Tragegefühl auf den Augen. Trockene, gereizte Augen beeinträchtigen die Wahrnehmung und können damit die Sicherheit der Insassen und anderer Verkehrsteilnehmer gefährden.

Das Tragen von Kontaktlinsen muss im Führerschein vermerkt werden.
Das Tragen von Kontaktlinsen muss im Führerschein vermerkt werden.

Sollten die Kontaktlinsen doch einmal austrocknen, hilft eine Benetzungslösung. Für Autofahrer gilt außerdem der Grundsatz, immer eine Ersatzbrille im Auto dabei zu haben. Im Zweifelsfall kann man so auf diese zurückgreifen. Auch ein paar Ersatzlinsen und ein Behälter mit Pflegemittel bieten sich an, um die Linsen bei einer kurzen Rast herauszunehmen oder auszutauschen.

Dabei unbedingt auf strenge Hygiene achten! Zum Schluss noch ein ganz wichtiger Tipp: Das Tragen von Kontaktlinsen muss im Führerschein vermerkt werden.

-> Über neue Artikel in Social Media informiert werden?
Folgen Sie täglichen Updates vom @shotsmagazin bei Twitter, Facebook, Pinterest oder Flipboard.

Shots Magazin / © Fotos: Unsplash, CCO Public Domain

Rubriken: Accessoires Cars