Der amerikanische Designer Jeremy Scott arbeitet mit dem schwedischen Modehaus H&M zusammen. Jetzt hat sich der Modemacher erstmals zu seinen Entwürfen geäußert.

#Anzeige

Wie in jedem Jahr veröffentlicht H&M auch diesen November wieder eine neue Designer-Kollektion. Nur, dass sie 2018 schriller denn je werden dürfte. Denn Jeremy Scott hat mit seinem Label Moschino für H&M besondere Teile entworfen.

Die Teile der Kollektion sollen zwischen 29,- sowie 345,- Euro kosten und ab dem 8. November 2018 erhältlich sein. Im Gespräch mit ‚Vogue‘ sprach Scott jetzt erstmals über die Kooperation.

Jeremy Scott: „Es war natürlich ein Blick zurück, aber um es als Retrospektive zu bezeichnen, fehlt der Anspruch an Vollständigkeit. Es musste ja nicht aus jeder Kollektion was dabei sein. Vielmehr habe ich mich auf die Aspekte konzentriert, die mir am meisten bedeuten. Es geht um Momente.“

Jeremy Scott
Jeremy Scott

Und weiter: „Ich bin selbst der größte Fan von meinen Designs, das muss ja so sein. Ich habe beispielsweise mal eine Tasche entworfen, die aussieht wie ein großes Schloss. Diese hatte ich zwar mal für Moschino auf dem Runway gezeigt, kommerzialisieren konnten wir sie aber damals nicht. Mit H&M hat das jetzt geklappt.“

Schon vor einigen Wochen hatte der Designer dem Magazin erzählt: „Jeans-Teile sind alle in etwas Neues verdreht. Steppjacken wurden beschnitten oder auf doppelte Länge konfiguriert. Es gibt ein Gefühl von Sportswear-meets-Abendgarderobe, etwa ein Hockeytrikot mit einer Schleppe.“

Aktuelle Impressionen von Moschino für H&M sehen Sie hier in der Bildergalerie bei „Shots“.

Fotos: H&M (5), Bang Showbiz (1)

Rubriken: Fashion Gentlemen